Inhaltsverzeichniss

Was ist ein Bitcoin und wie funktioniert BTC?

Wer sich der medialen Berichterstattung nicht v√∂llig verschlie√üt, h√∂rt immer wieder vom Bitcoin. √úberall gibt es n√ľtzliche und weniger n√ľtzliche Informationen zur ersten und popul√§rsten Kryptow√§hrung unserer Zeit.
Was ist ein Bitcoin und wie funktioniert BTC?

Dar√ľber hinaus wollen sich viele Trader mitteilen und auch sie streuen immer wieder Halbwissen, aber wenige beantworten die Frage: Was ist ein Bitcoin?

Wer sich auf seri√∂sen Seiten einen professionellen √úberblick √ľber den Bitcoin verschaffen will und keinerlei Vorkenntnisse im Bereich der Kryptow√§hrungen mitbringt, versteht die Zusammenh√§nge nicht. Zudem sind Kryptow√§hrungen vielen Newbies g√§nzlich unbekannt, sie f√ľhlen sich √ľberfordert und frustriert, nachdem sie die Artikel gelesen oder die Erkl√§rungsvideos angesehen haben.

Unzählige Fachbegriffe und Dynamiken erschweren den Zugang zu Bitcoin zusätzlich. Folglich sehen einige Interessierte von einer weiteren Beschäftigung mit Kryptowährungen ab. Dabei sind die Zusammenhänge eigentlich leicht nachvollziehbar. In diesem Artikel wird der Bitcoin einfach erklärt und die ihm zugrunde liegende Technologie verständlich gemacht.

Was ist der Bitcoin genau und welche Rolle spielt er schon?

Der Bitcoin bedient den Puls der Zeit wie kein anderer. Viel wird im Positiven wie auch Negativen √ľber ihn berichtet, die Frage, die Bleistift, ob er sich schlussendlich durchsetzen wird, oder nicht? Bildnachweis: Md Shahjahan/stock.adobe.com

Beim Bitcoin (BTC) handelt es sich um die erste digitale W√§hrung. Die Bezeichnung selbst geht auf die Zusammensetzung von ‚ÄöBit‚Äė und ‚ÄöCoin‚Äė zur√ľck. ‚ÄöBit‚Äė stellt eine Informations- oder auch Speichereinheit innerhalb des Computers dar. Der Begriff ‚ÄöCoin‚Äė entstammt der englischen Sprache und meint eine M√ľnze. Die sich aus dieser Kombination ergebende Kryptow√§hrung Bitcoin ist demzufolge lediglich im digitalen Bereich verf√ľgbar.

Wer sich f√ľr den Kauf der Coins entscheidet, wird diese nicht physisch in den H√§nden halten k√∂nnen. Der Bitcoin wird ausschlie√ülich digital gespeichert und ist somit nicht an klassischen Bankautomaten abhebbar. Aufgrund der hinter ihm stehenden Technologie schl√§gt der Bitcoin sozusagen eine Br√ľcke von den alten Finanzsystemen hin zu einer neuen Zeit, innerhalb welcher mit den enormen Entwicklungsm√∂glichkeiten der Digitalisierung auch virtuelle Zahlungsmittel zum Einsatz kommen sollen.

Die W√§hrung kam im Jahr 2009 auf den Markt und wurde durch Satoshi Nakamoto ins Leben gerufen. Ob es sich hierbei um den tats√§chlichen Namen des Entwicklers oder lediglich um ein Pseudonym handelt, ist bis heute nicht eindeutig nachvollziehbar. Fakt ist jedoch: Die Idee dahinter war v√∂llig neuartig. Sicherlich stellt dieser Fakt einen der Gr√ľnde f√ľr den Erfolg der digitalen W√§hrung dar.

‚ÄěPayPal hat das Ziel, eine neue W√§hrung zu schaffen. Das ist uns nicht gelungen und wir haben gerade ein neues Zahlungssystem geschaffen. Ich denke, Bitcoin hat es auf der Ebene einer neuen W√§hrung geschafft, aber das Zahlungssystem fehlt etwas. Es ist sehr schwer zu bedienen und das ist die gro√üe Herausforderung auf der Bitcoin-Seite.‚ÄĚ
Peter Thiel [Gr√ľnder PayPal] gegen√ľber Cryptocoinnews

Doch welche Technik macht den Bitcoin so beliebt und wie funktioniert Bitcoin? Es ist die Kryptographie, welche Grundlage aller Kryptow√§hrungen ist. Die Kryptographie steht stellvertretend f√ľr diverse Verschl√ľsselungstechniken, welche beim Bitcoin und bei den vergleichbaren Kryptow√§hrungen zum Einsatz kommen.

Wie hat sich der Bitcoin entwickelt?

Als der Bitcoin noch in den Kinderschuhen steckte, nahm kaum jemand Notiz von dieser neuartigen Entwicklung. Kein Wunder, denn zu Beginn kostete ein Bitcoin nicht einmal 1 Euro. Die Zukunftsprognosen waren unklar und Investoren gab es noch keine. Aufgrund politischer und wirtschaftlicher Prozesse, Schwankungen und durch den Vertrauensverlust der Bevölkerung in das vorherrschende Zahlungssystem, hat sich der Bitcoin nahezu unbemerkt von einer Idee hin zur Geldanlage entwickelt.

Bereits im Jahr 2011 war es m√∂glich den Wert des USD zu √ľberholen, sodass ein Bitcoin nun weit mehr als einen Dollar kostete. Sp√§testens jetzt begannen sich mehr Menschen f√ľr den Bitcoin zu interessieren, doch die Teilnahme am Bitcoin Netzwerk war noch lange nicht so gro√ü wie heute. Leider folgte ein Zusammenbruch der Kurse, welcher jedoch 2013 ausgeglichen werden konnte. Im darauffolgenden Jahr gab es weiterhin ‚Äď wie das heute ebenso der Fall ist ‚Äď gr√∂√üere Kursschwankungen. Trotzdem bewegte sich der Preis bereits zwischen 600 und 1000 US Dollar pro Bitcoin.

Doch das Jahr 2014 sollte keinen positiven Verlauf nehmen, denn es kam zu einem Cyberangriff auf eine zu diesem Zeitpunkt sehr bekannte B√∂rse f√ľr Kryptow√§hrungen. In der Folge sprangen viele Investoren von der Geldanlage ab und verkauften ihre Bitcoins. Die sinkende Nachfrage hatte auch negative Auswirkungen auf den Bitcoin Preis. Daraufhin wurde es kurzzeitig still um den Bitcoin und rechtliche Fragen standen im Raum. Im Verlauf des Jahres zeichneten sich jedoch Probleme innerhalb der klassischen, physischen W√§hrungen ab, woraufhin der Bitcoin erneut ins Rennen ging.

Weitere Entwicklungsschritte der Trendwährung

  • 2017 war von extremen Schwankungen gepr√§gt
  • Im Jahr 2018 kam es zu einem drastischen R√ľckgang der Nachfrage
  • Das erste richtige Allzeithoch kam 2019
  • Gigantischer Wertzuwachs im Jahr 2020
  • 2021 bringt erneut ordentlich Schwung hinein, der Bitcoin erreicht seinen bislang gr√∂√üten Wert
  • 2022 hat sich dieser Rekordpreis wieder halbiert

Warum ist der Bitcoin gerade so beliebt?

Jeder Tag steckt voller √úberraschungen und das gilt vor allem f√ľr den Krypto-Handel. Aktuell sind viele Sparer entt√§uscht und f√ľrchten um ihr Geld. Andere wollen sich etwas dazuverdienen und sehen mit dem Bitcoin eine gute M√∂glichkeit die eigene finanzielle Situation aufzubessern. Manche vertrauen auf die Digitalisierung und sind fest davon √ľberzeugt, dass es bald nur noch Kryptow√§hrungen statt Realgeld geben wird.

All diese Faktoren bedingen die hohe Nachfrage nach Bitcoin, und die Nachfrage bestimmt den Preis der Kryptow√§hrung. Zahlreiche Portale und Nachrichtensender informieren √ľber die Kursverl√§ufe von Bitcoin und anderen wichtigen Kryptow√§hrungen. Zuschauer sind fasziniert und wollen ebenso Teil des Bitcoin Netzwerks werden. Sie rechnen sich gro√üe Chancen auf eine ad√§quate Rendite aus. Investoren und Global Player wie Facebook, PayPal und Tesla sind ebenso aufgesprungen, was die Vertrauensw√ľrdigkeit der W√§hrung positiv beeinflusst.

Die Nachfrage wird demzufolge so lange steigen, bis es zu negativen Schlagzeilen kommt. Diese k√∂nnten auf wirtschaftlichen oder politischen Ver√§nderungen beruhen. Sobald es ung√ľnstige Informationen gibt, wird sich die Kurve verschieben und nach unten verlaufen. Je nach Grund f√ľr die Informationen und in Abh√§ngigkeit zur Intensit√§t der News verl√§uft die Kurve des Graphen innerhalb des Charts steiler oder flacher nach unten. Es kommt zum vermehrten Verkauf der Bitcoins.

Wie viel Sicherheit bietet der Bitcoin?

Ist der Bitcoin eine sichere Kryptowährung?
Durch die Blockchain und der dezentralen Struktur dieser ist der Bitcoin eines der sichersten Zahlungsmittel. Aufpassen muss man allerdings auf die stark schwankenden Kurse. Bildnachweis: InvisionFrameStudio/stock.adobe.com

Eines hat der Bitcoin mit Realgeld gemeinsam: Er ist nicht von Rohstoffen abh√§ngig, das bedeutet es fehlt eine Bindung an reale Werte. Auf der anderen Seite gibt es jedoch viele Unterschiede zu FIAT-W√§hrungen. Einer der Unterschiede bezieht sich auf das System hinter dem Bitcoin, denn hier gibt es keine √ľbergeordnete Instanz wie Zentralbanken, welche den Bitcoin Preis beeinflusst. Er regelt sich sozusagen durch die Teilnehmer selbst.

Banken mit einer Zentrale sind stets angreifbar. So ist beispielsweise an den Hauptsitz bestimmter Banken zu denken, die t√§glich mit Hackerangriffen, aber auch mit Diebst√§hlen innerhalb ihrer Filialen zu k√§mpfen haben. Kriminelle interessieren sich nat√ľrlich auch f√ľr Bitcoins, allerdings macht es ihnen die Technik hinter den Kryptow√§hrungen nahezu unm√∂glich, diese zu stehlen.

Hinter dem Bitcoin steht eine dezentrale Struktur. Das bedeutet: Es gibt keinen konkreten Platz, an welchem die Bitcoins lagern, wie in einem Safe. Und doch sind die Bitcoins sicher aufbewahrt. Das Ganze funktioniert mithilfe einer neuen Technologie, die einwandfreien Datentransfer erlaubt und Transaktionen f√ľr alle Teilnehmer am System sichtbar macht: der Blockchain.

Wo kann man den Bitcoin Preis ermitteln?

Wer sich den Bitcoin Kurs in Euro oder USD Live anschaut, bemerkt sekundenschnelle √Ąnderungen. Diese werden dadurch beg√ľnstigt, dass zahlreiche Menschen ‚Äď auch als Trader bezeichnet ‚Äď Geld einsetzen, um sich am Markt zu beteiligen und mit Bitcoin zu handeln. Diese Betr√§ge werden von unz√§hligen Teilnehmern zur Verf√ľgung gestellt, welche auf diese Art Kursschwankungen beg√ľnstigen. K√§ufer sollten sich t√§glich einen √úberblick √ľber die aktuellen Entwicklungen verschaffen.

Doch wie kann man den Bitcoin Preis umrechnen? Daf√ľr gibt es spezielle Bitcoin Rechner. Niemand muss sich die M√ľhe machen und den Faktor per Hand berechnen. Die Eingabe der Summe und die Angabe des W√§hrungspaares sind v√∂llig ausreichend. Anschlie√üend einfach den Button zum Berechnen anklicken und schon ist der tagesaktuelle Wert einsehbar.

Wie kommt es zur Bitcoin Entstehung?

Unser physisch vorhandenes Geld durchl√§uft umfassende Druckprozesse bis es ausgeh√§ndigt wird, aber selbst dann ist es nicht vor F√§lschungen gesch√ľtzt. Bei Kryptow√§hrungen verh√§lt sich das ganz anders, denn sie werden nicht physisch gedruckt und entstehen ausschlie√ülich auf digitalem Weg. Deshalb spricht man hierbei eher von Berechnung statt von Produktion.

Die Berechnungen werden von sogenannten Minern vorgenommen. Prinzipiell kann jeder zu einem Miner werden, wobei bestimmte Voraussetzungen zu erf√ľllen sind. Miner erhalten f√ľr ihre erbrachte Leistung Bitcoins und mit diesen k√∂nnen sie weiterarbeiten. Wurden die neuen Bitcoins durch Berechnung erstellt, erhalten sie einen einmaligen, nur auf sie zugeschnittenen Code. Dieser Code l√§sst sich nicht f√§lschen.

√úbrigens: Mehr als 21 Millionen Bitcoins wird es nicht geben. Diese k√ľnstliche Verknappung beugt einer Inflation vor und ist einer der Gr√ľnde, weshalb der Bitcoin so popul√§r ist.

Wie funktioniert die Blockchain Technologie?


Wusstest du das?

China gilt als bevorzugte Adresse f√ľr Bitcoin Miner. Im Sommer nutzen die Miner den g√ľnstigen √úberschuss aus Wasserkraft und im Winter gibt es billigen Kohlestrom. Kein Wunder, dass 65 Prozent der Miner im Reich der Sonne verortet werden.

Die Top-Drei-L√§nder f√ľr Miner sind China, USA und Russland. L√§nder wie Kasachstan und Iran werden immer beliebter.

Eine Reihe von Transaktionen werden als Block bezeichnet. Miner erhalten die ‚ÄěBlock Reward‚Äú als Belohnung f√ľr jeden abgeschlossenen Block. Ganz zu Beginn lag die Block Reward bei 50 Bitcoins. Alle 210.000 abgeschlossene Bl√∂cke wird die Belohnung halbiert. Die Halbierung findet ungef√§hr alle vier Jahr statt. Das entspricht den Abschluss eines Blocks alle 10 Minuten. Das f√ľhrte dazu, dass die Block Reward momentan (2022) bei 6,25 Bitcoins liegt. Das n√§chste ‚ÄěHalving‚Äú findet 2024 statt und verringert die Belohnung auf 3,125 Bitcoins.


Zu Anfang wurde das System der Blockchain erw√§hnt. Dies ist ein ist ein Peer to Peer Netzwerk, in welchem alle Bitcoin Transaktionen gespeichert werden. Die Blockchain ist eine kettenartige Struktur und verbindet einzelne Datenbl√∂cke miteinander. Innerhalb der Bl√∂cke befinden sich bestimmte Informationen, welche durch die Kette an weitere Bl√∂cke √ľbertragen werden. Dadurch entstehen neue Informations-Zusammenschl√ľsse, welche durch Hashes eindeutig identifizierbar sind.

Jede Bitcoin Transaktion wird in diesen Bl√∂cken gespeichert. Um eine Transaktion zu best√§tigen, versuchen die Miner nun einen bestimmten Hashwert zu berechnen. Wird ein Block verifiziert, wird dieser nun an die Blockchain angef√ľgt und ist f√ľr alle Teilnehmer des Netzwerkes sichtbar. Durch diesen Prozess, welcher in der Bitcoin Blockchain Proof-of-Work genannt wird, sind die Daten vor Manipulation gesch√ľtzt und werden absolut sicher √ľbertragen.

Was ist ein Bitcoin und was macht ihn eigentlich genau aus?

Wie ist der Bitcoin Kauf möglich?

Digitale Entwicklungen und dazu passende Endger√§te verbessern sich st√§ndig und passen sich den neuesten Anforderungen an. Daher ist es mittlerweile denkbar Bitcoins nicht mehr nur √ľber den PC, sondern auch √ľber das Smartphone zu kaufen. User bleiben somit mobil und k√∂nnen sich von jedem Ort der Welt aus am Krypto-Geschehen beteiligen.

Im Netz haben Bitcoin Freunde die Gelegenheit Bitcoins √ľber einen Marktplatz, einen H√§ndler oder Krypto-B√∂rsen zu erwerben. Auf dem Marktplatz gibt es ein von Verk√§ufern erstelltes Angebot. K√§ufer k√∂nnen sich hier f√ľr den Tausch von Euro in Bitcoin entscheiden und sich die Kryptow√§hrung sichern. Eine andere M√∂glichkeit ist der Kauf an einer Online B√∂rse f√ľr Kryptow√§hrungen, doch nicht jede B√∂rse f√ľhrt Bitcoins, weshalb man sich vor der Registrierung √ľber das Angebot informieren muss.

Ist die richtige Plattform gefunden, entscheidet der aktuelle Preis √ľber die H√∂he der Ausgaben. Sp√§testens jetzt muss der K√§ufer √ľber ein Wallet, also eine virtuelle Geldb√∂rse, verf√ľgen. Der Vergleich mit einer Geldb√∂rse ist so jedoch nicht ganz richtig, denn hier befindet sich lediglich der Schl√ľssel zum Guthaben ‚Äď nicht aber der Bitcoin selbst. Dieser ist fest in der Blockchain verankert und verl√§sst jene zu keiner Zeit. Das Abspeichern innerhalb des Wallets ist einfach, dennoch gilt es diverse Dinge zu beachten.

K√§ufer sollten ihren Private-Key auf jeden Fall an einer versteckten Stelle abspeichern. Niemand sollte Zugriff auf den Schl√ľssel haben. Das Wallet l√§sst sich direkt auf dem PC oder auf einer zus√§tzlichen Hardware-Wallet speichern. Eine Hardware-Wallet ist nat√ľrlich weitaus sicherer und speziell auf die Bed√ľrfnisse von Krypto-K√§ufern ausgelegt. Die Anschaffung geht zwar mit einmaligen Ausgaben einher, ist jedoch √§u√üerst empfehlenswert und garantiert √ľberdies h√∂chste Flexibilit√§t und Sicherheit.

Wie wird sich der Bitcoin entwickeln?

Geht es nach oben oder unten mit dem Bitcoin?
Bitcoin ist sehr volatil und man kann nicht mit Sicherheit sagen, in welche Richtung er sich entwickeln wird.
Bildnachweis: amiko/stock.adobe.com

Zu Anfang hatte der Bitcoin einen schlechten Ruf und galt, aufgrund der M√∂glichkeit pseudonym zu bezahlen, als W√§hrung f√ľr kriminelle Machenschaften. Leider wird er immer noch f√ľr diese Zwecke eingesetzt und so kann sich der Bitcoin nur schwer von diesem Image l√∂sen. Mittlerweile zeigt sich dennoch eine Gegenbewegung, denn weltweit bekannte Firmen und Personen, die globales Vertrauen genie√üen, investieren in Bitcoins. Dank dieses Wandels wird sich der Bitcoin immer mehr zu einer festen Gr√∂√üe entwickeln und folglich seinen Wert erh√∂hen.

Dar√ľber hinaus gewinnen digitale Zahlungsarten und virtuelles Geld immer mehr an Bedeutung. Unser Zahlungssystem ist nicht mehr allein auf physisches Geld ausgelegt. Alles muss immer schneller und vor allen Dingen reibungslos ablaufen. Ausf√§lle innerhalb betrieblicher Prozesse kann man sich nicht mehr erlauben. Die Blockchain verhindert derartige Ausf√§lle und garantiert einen raschen Datentransfer. Zwar ist das nur bei hoher Rechenleistung und unter Einbeziehung eines immensen Stromverbrauchs m√∂glich, doch der Aufwand lohnt sich.

Trotz optimistischer Prognosen ist der Handel mit Bitcoins mit einem Risiko verbunden, welches nicht zu unterschätzen ist. Der Kurs kann zu jeder Zeit erneut einbrechen und die Investitionen sind verloren, doch viele Experten gehen weiterhin von einem positiven Verlauf aus. Ob sich dies bewahrheitet oder nicht, ist nicht eindeutig vorhersehbar.

Wichtig: Wer sich am Markt beteiligen m√∂chte, sollte stets den Kurs der W√§hrung beobachten. Entscheidungen im Bereich von Politik und Wirtschaft wirken sich immer auf den Wert der Kryptow√§hrung aus. Dann gilt es mitunter rechtzeitig die Rei√üleine zu ziehen und die erworbenen Bitcoins innerhalb von Marktpl√§tzen oder im Rahmen von Online B√∂rsen zu verkaufen, um den Verlust zu minimieren.

Auch spannend ‚Äď Klick rein!

Metaverse und NFT was haben beide mit einander zu tun?
Metaverse

Metaverse NFT: Der neue Trend in der virtuellen Welt?

In der Welt des Internets könnte sich bald ein schleichender Wandel von den herkömmlichen sozialen Medien zum Metaverse abzeichnen. Eine bedeutsame Rolle nehmen dabei sogenannte NFTs ein und fungieren als Bindeglied zwischen altem und neuem Internet.

Krypto, Bitcoin, NFT, Metaverse - was ist das?
Metaverse

Das Web 3.0 kommt: Krypto, Bitcoin, NFT, Metaverse ‚Äď was bedeutet das?

Das Web 3.0 gilt als nächste Generation in der Geschichte der Digitalisierung. Basierend auf den grundlegenden Idealen der Dezentralisierung, der vollständigen Transparenz und einer verbesserten Benutzerfreundlichkeit besitzt dieses neuartige Konzept das Potenzial, ebenso revolutionär zu sein, wie seinerzeit das Web 2.0.